Feuerwehr rettet Menschenleben aus der Salzach

Um 22:28 alarmierte die Landesalarm- und Warnzentrale die Feuerwehr Oberndorf mit dem Einsatzbefehl „Menschrettung – Person in Salzach, Höhe Schöffleutgasse 30!“

Sofort eilte das Kommandofahrzeug zur Salzachkurve, wo die Feuerwehr schon erwartet und der Einsatzleiter zur Einsatzstelle gelotst wurde, während auch das Löschfahrzeug mit der lebensrettenden Ausrüstung für Wassereinsätze und zwei ausgebildeten Rettungsschwimmern ausrückte.

Über den steilen Salzachdamm hinab eilte der Einsatzleiter OFK Andi Pitter ans Ufer und fand einen Mann mittleren Alters und von stattlicher Größe etwa 10 – 15 m von einer Buhne entfernt bis über die Hüfte mitten im eiskalten Wasser der Salzach reglos stehend. Vom Ufer aus versuchten helfende Passanten und angehörige auf den Mann einzureden und ihn zu beruhigen.

Dem noch auf der Anfahrt befindlichen Rettungstrupp wurde sofort Befehl gegeben Schwimmer mit Schwimmweste und Seil auszurüsten, um den Mann gesichert ans Ufer bringen zu können. Allerdings sackte der Mann plötzlich mit dem Oberkörper nach vorne und tauchte mit dem Kopf ins Wasser ein.

In der Abschätzung, dass der Mann jeden Moment ohnmächtig im Wasser versinken und von der stockdunklen Salzach augenblicklich fortgespült würde stieg der Einsatzleiter in voller Montur in den eiskalten Fluss und watete zu dem Ertrinkenden. Es gelang ihm trotz der massigen Statur, dem rutschigen Untergrund im Flussbett und dem etwa hüfthohen Wasserstand die Person aufzurichten. Sogleich eilte ein zweiter Kamerad zur Hilfe – Helmut Schrattenecker, der eigentlich „nur“ zum Fotografieren mit dem Kommandofahrzeug mit ausgerückt war.

Zusammen zerrten sie den reglosen Mann, der mit Sicherheit über 100 kg wog (dazu die vollgesogene Winterbekleidung an Opfer und Helfer) zurück Richtung Buhne. Nun kamen auch die mit Neoprenanzug und Schwimmweste ausgerüsteten Helfer aus dem Löschfahrzeug hinzu und gemeinsam wurde der Mann zunächst gesichert und mit vereinten Kräften über die Steine auf die Buhne hinauf gehoben auf der inzwischen das Rote Kreuz bereit stand.

Schließlich konnte der unterkühlte Mann mittels Korbtrage den Salzachdamm hinauf verbracht werden und wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

In der Nachbesprechung wurde festgestellt, dass die Rettung des Mannes vor allem durch die präzise Ortsangabe über den Notruf, die äußerst schnelle Ausrückezeit der ersten Fahrzeuge, da sich ein Teil der Mannschaft nach einer Übung noch im Zeughaus befand, und das beherzte Einschreiten der Kameraden zu verdanken ist.

Bericht auf salzburg24.at


Kategorie: Boot, Einsatz, Menschenrettung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.