Tiefen und Höhenrettungsübung des 1. Zuges

Knapp 20 Feuerwehrmänner- und Frauen nahmen bei der Zugsübung auf dem Gelände der Kläranlage in Oberndorf teil. Bei 2 Stationen musste die Mannschaft dabei jeweils eine Personenrettung aus der Tiefe und Höhe durchführen.

Bei der ersten Übungsstation ging es darum, eine Person aus einem Schacht zu befreien. Die Mannschaft musste dabei selbstständig eine Methode zur Personenrettung erarbeiten. Über die Leiter wurde ein Feuerwehrmann zur Übungspuppe abgeseilt, welcher das Rettungsgeschirr an der Person zur Bergung mittels Seil befestigte. Die restliche Mannschaft beförderte im Anschluss die Puppe an die Oberfläche. Nach einer kurzen Nachbesprechung wurden die Gruppen getauscht und es ging zum zweiten Übungsszenario.

Dort mussten zwei Personen aus der Höhe gerettet werden. Während die erste Person noch gehfähig war und über die Leiter selbstständig gerettet werden konnte, musste die 2. Verletzte aufwändiger abtransportiert werden. Über zwei Anschlagspunkte konnte die an der Leiter befestigte Trage mit der Übungspuppe schließlich sicher aus der Höhe abgeseilt werden.

Im Anschluss an die erfolgreiche Übung gab es noch schmackhafte Burger bei der Bootshalle.

 


Kategorie: Übung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.