Übung Atemschutz Übderdrucksystem

Nach der landesweiten Umstellung auf das Überdruck-System beim Atemschutzeinsatz liegt es an den Feuerwehren ihre Mitglieder nun rasch mit der neuen Technik vertraut zu machen. Zunächst fand in Oberndorf dazu ein Schulungszyklus statt und nun wurde eine erneute Atemschutzschulung mit zwei weiteren Lerninhalten kombiniert: Fortbewegungsarten im Innenangriff und das richtige Schlauchmanagement.

OFK-Stellvertreter Alexander Rablod, der auch Atemschutz-Ausbildner an der Landesfeuerwehrschule ist, und Atemschutzwartin Julia Edelmann hielten eine Mischung aus interessanter Theorie und durchaus auch anstrengender Praxis für die 14 Übungsteilnehmer parat.

Die Überdrucktechnik ist zwar nicht unbedingt komlizierter als das bisher im Einsatz verwendete System, dennoch geht es beim Atemschutzeinsatz darum Menschenrettungen oder Brandbekämpfung unter gefährlichen Bedingungen rasch durchzuführen. Deshalb muss jeder Handgriff sitzen und ist auch eine Wiederholung der Themen wichtig und sinnvoll.

Mit dabei waren der Seit-Kriechgang, Schlauchpaket (Loop) und Schlauchtragekörbe. Um die schlechte Sicht im Atemschutz-Innenangriff zu simulieren, wurden die Masken der Atemschutzträger zusätzlich verdeckt.


Kategorie: Atemschutz, Übung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.