Personenrettung aus der Salzach

Drei zusammengehängte Schlauchboote blieben am Samstag Nachmittag an einem der beiden Brückenpfeiler des Europstegs hängen. Die Situation war nicht ungefährlich. Von einer Passantin, die den Vorgang beobachtete, wurde die Feuerwehr zur Personenrettung alarmiert.

Die Strömung der sonst ruhig anmutenden Salzach ist besonders in diesem Bereich sehr stark und der Sog im rund um die Pfeiler strömenden Wasser ist groß. Drei aufblasbare Boote verfingen sich am Pfeiler.

Um 15:13 wurde die Feuerwehr mit dem Einsatzbefehl: „Personenrettung mit Boot beim Europsteg“, von der Bezirkszentrale Florian Flachgau alarmiert. Das Kommandofahrzeug rückte zur Einsatzstelle und koordinerte den Einsatz vom Ufer aus, während das Einsatzboot flussabwärts bei der Bootshalle wasserte und den jungen Abenteurern in ihrer misslichen Lage zu Hilfe kam. Die Wasserwacht und die Feuerwehr Laufen, sowie die Wassrettung in Seeham wurden ebenfalls alarmiert.

Zwei Personen waren beim eintreffen der Feurwehr bereits ans Ufer geschwommen, eine auf die Oberdorfer und die andere auf die Laufener Seite des Flusses. Während das Boot Oberndorf die 4 weiteren Personen aufnahm kümmert sich das Boot Laufen ab die abtreibenden Utensilien; Wertgegenstände und Rucksäcke wurden eingesammelt. Insgesamt 5 Rettungsschwimmer standen bereit, Rotes Kreuz und die Exekutive waren vor Ort.

Der Fall hätte durchaus tragisch enden können, denn nur eine Person trug eine Schwimmweste. Außerdem gilt lt. der schifffahrtspolizeilichen Verordnung des Landes 2019:

„Das Befahren der Enns, Lammer, Mur, Saalach und Salzach mit aufblasbaren Ruderfahrzeugen ist verboten.“

Insgesamt waren im Einsatz:

  • FF Oberndorf mit KDOF, LFA, RLF, VF und Boot
  • FF Laufen
  • Polizei
  • Rotes Kreuz
  • Wasserrettung
  • Wasserwacht

Kategorie: Boot, Einsatz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.