Große Funkübung in Oberndorf

Funkübung OberndorfMit dem Übungsbefehl: „Brand bei der Firma Oichtner, Maria Bühel-Straße 7“ startete die groß angelegte Funkübung der Feuerwehr Oberndorf. Über 200 Feuerwehrfrauen und -männer waren bei der ersten einsatznahen Ausbildung mit dem neuen Digitalfunk anwesend.

Als Übungsannahme galt ein Brand in der Lagerhalle der Firma, der von einem Mähdrescher ausging, mehrere Mitarbeiter waren vermisst. Als zusätzliche Herausforderung galt es, ein ausbreiten des Brandes auf den Seitentrakt und die zweite Lagerhalle zu unterbinden.

Während sich die Nachbar-Feuerwehren auf Anfahrt befanden, startete der Atemschutztrupp von Tank Oberndorf die Personenrettung. Bereits nach wenigen Minuten konnte die erste vermisste Person befreit werden. Gleichzeitig baute die restliche Mannschaft eine Zubringleitung auf. Um die in Bühelhaiden schwierige Wasserversorgung sicherzustellen, wurden über insgesamt 4 Zubringerleitungen (u.a. auch von der Salzach) mit einer gesamten Schlauchlänge von ca. 2600 Meter verlegt. Auch die 3 weiteren Personen konnten rasch gerettet werden, wobei es auch hier einige Schwierigkeiten zu meistern gab. Aufwändig war dabei die Befreiung von einer unter einer Palette eingeklemmten Person mittels Hebekissen sowie von einer weiteren Person, welche von einer Zwischendecke über eine Leiter abgeseilt wurde.

Nach circa 2 Stunden konnte die von BI Alexander Traintinger organisierte Übung beendet werden.

Folgende Feuerwehren wurden bei der Übung eingesetzt:

  • Oberndorf
  • Göming
  • Laufen
  • Lamprechtshausen
  • Löschzug Arnsdorf
  • Nussdorf
  • St. Georgen
  • Löschzug Eching
  • Anthering
  • Bürmoos

Kategorie: Atemschutz, Drehleiter, Übung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.